Das Haus an der Bucht

  • Das Haus an der Bucht - Mary Ellen Taylor




    Inhalt:


    Ein bewegender Roman über drei willensstarke Frauen, ein altes Herrenhaus und ein ganzes Jahrhundert voller Mut, Verrat und Leidenschaft.



    Die junge, mutige Lucy Kincaid macht sich auf den Weg nach Cape Hudson, einem Küstenort in Virginia, um dort die Asche ihrer Mutter zu bestatten. Hier erbt sie ein altes Haus von einer Frau, deren Namen sie nie zuvor gehört hat. Lucy hofft, dass das geheimnisvolle Erbe das Rätsel um die Vergangenheit ihrer Mutter lösen kann.



    Während Lucy in die Geschichte des Hauses eintaucht und den dunklen Geheimnissen der früheren Besitzerin auf die Spur kommt, erscheint ein ebenso gutaussehender wie undurchschaubarer Fremder, der Anspruch auf das Anwesen erhebt. Kann die freiheitsliebende Lucy zulassen, dass sie in Cape Hudson das findet, was sie nie hatte: ein Zuhause?


    Das Haus an der Bucht

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea

    Baerliadmin2.jpg

  • Das Buch beginnt mit einem Interview einer älteren Dame, die ein junges Mädchen von 16 Jahren durchführt ….. danach erfolgt abrupt das zweite Kapitel mit dem Kontext, das die Tochter dieses Mädchens viele Jahre später das Anwesen ebendieser älteren Dame geerbt hat.


    Nun stellt sich die Frage nach dem WARUM.


    Verwandt waren sie nicht, aber dennoch gibt es einen Zusammenhang, einen Hintergrund, der sich innerhalb der Jahre, die bis zum jetzigen Zeitpunkt vergangen sind, zugetragen hat und der, wenn sich der Leser durch das Buch durchfrisst, aufgeklärt und nachvollzogen wird.


    Dazu gehören mehrere Personen …... die ältere Dame und ihre Liebschaften, Beziehungen, die Menschen, die das damalige Mädchen von 16 Jahren in seinem weiteren Leben begleitet und beeinflusst haben. Der Krieg, in denen verschiedene Männer, Freunde wie Bekannte gegangen sind, die dazu gehörigen Beziehungen, Ereignisse, die zu Veränderungen der Persönlichkeiten geführt haben.


    Scheibchenweise werden verschiedene Tage des Interviews erzählt, wobei also das Leben der älteren Dame näher beleuchtet wird,


    ebenso das Leben des interwievenden Mädchens und damit verbunden sein Leben


    Innerhalb des Interviews andere Leute, die mit dem Leben der älteren Dame zu tun haben und eine entscheidende Rolle der Ereignisse – eine Rolle spielen – bis hin zu der Entscheidung, das Anwesen in den Besitz der Tochter des damaligen jungen Mädchens zu geben. Dazu gab es zu dem Leben der älteren Dame Parallelen, die beide durchgemacht haben....


    In der Gegenwart spürt Lucy, die jetzige Erbin die Geschichte des Hauses, der älteren Dame, ihrer Mutter und nicht zuletzt ihres Vaters auf. Dieser ist alles andere als tot, sondern befindet sich genau dort, wo sie jetzt in die Fußstapfen ihrer Mutter trat und eine Halbschwester gibt es gratis noch dazu. Allerdings verläuft das Ganze nicht reibungslos ab, denn erst während des Aufarbeitens der gesamten Geschichte kristallisiert sich alles heraus.


    Man braucht schon Geduld und Durchhaltevermögen als Leser, um so eine Saga von verschiedenen Personen, die in irgendeiner Weise zusammen hängen, sich zu erarbeiten und zu verstehen. Jedoch liest es sich flüssig und leicht …. insgesamt jedoch ist es ein ziemlicher Komplex.


    Aber es lohnt sich und es gibt auch ein gewisses Happ End.

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea

    Baerliadmin2.jpg