Sieben Katzen und die Kunst des Lebens

  • Ein Buch, das ich ersteigert habe und das ich jetzt lesen werde,

    wird sicher ein schönes Buch sein .. über



    Sieben Katzen und die Kunst des Lebens



    Inhalt:


    Sieben Katzen - und jede hat ihre eigene Art, mit der Welt umzugehen.

    Jo Couderts Schilderungen aus dem Katzenleben eröffnen vergnügliche, wahrhaft schnurrige Einsichten.



    ISBN: 3-203-76022-3



    Neu ist es nicht, aber solche Bücher sind ja immer zeitlos.




    Klappentext:


    Ob es nun Poppy ist, die als Junges schlechte Erfahrungen machen musste und deshalb der Welt und allen Wesen mit Misstrauen begegnet, oder Bitty, der ausgesetzt wurde, aber mit seinem Frohsinn unverdrossen auf die Menschen zugeht - indem Jo Coudert die Geschichten ihrer sieben Katzen beschreibt,

    gewinnt sie einen neuen Blickwinkel für das Verhalten der Menschen.


    Die Katzen eröffnen ihr und uns verblüffende, spannende Einblicke: wie sich Charaktere ausprägen, wie Verhaltensmuster entstehen, wie Ängste und Mut zum Handeln das Leben beeinflussen, wie an sich auf Liebe einlässt ....


    verschied.Angebote des Buches

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea

    Baerliadmin2.jpg

  • Tatsächlich hab ich das Buch nun durch, es lässt sich sehr flüssig lesen,


    ja lustig – aber auch sehr nachdenklich und schon fast philosophisch würde ich sagen.


    Die Katzen haben ihre Eigenheiten, Vorlieben, ihr Verhalten. Dabei geht es aber nicht um einen Charakter, der bei jeder Katze/Kater/Typ unterschiedlich ist, sondern wo die Prägung aus der Umwelt her kommt.


    Beleuchtet werden dabei die Katzentiere, ob sie Streuner sind und dadurch scheu zu den Menschen geworden sind, Zutrauen gewinnen, Streicheleinheiten annehmen, Nähe zulassen.


    Jede Katze hat also ihre eigene Geschichte ….



    erzählt wird von Bitty , der Gelegenheitskater, der sich gleich anfreundet


    Poppy, die scheue Katze, die von Kindern eingeengt wurde und nicht viel Nähe duldet


    Chester, der freie Kater, der später heimisch wird


    Socksie, der sich in die Herzen einschmeichelt


    Trot, der Arrogante, der keinen als Chef duldet und sich vordrängt


    Sweet William, der zufriedene Kater


    Kate, die Schöne, Sanfte und Unkomplizierte


    und manche Katzen haben dabei auch noch Nebenrollen und kommen in den einzelnen Geschichten vor, um einen Bezug zu allen Tieren zu schaffen, Vergleiche zu ziehen, Episoden zu erzählen usw.



    Dabei wird deutlich, dass alles einen Grund hat wie es ist und sogleich die Brücke zu den Menschen geschlagen, warum einer diese oder jene Verhaltensweisen entwickelt hat oder diese auch nicht abstellt. Die Gewohnheit macht vieles aus, die Leute, die Umwelt – nicht nur das, was in einem Tier oder einer Person drin steckt. Viele Weisheiten kommen dabei zum Vorschein und es ist ein Buch zum Schmunzeln, Lächeln, Kopfnicken bis hin zur Selbsterkenntnis. All das können Katzen erklären mit ihrem Wesen – und die Autorin hat alles gut zusammen gefasst und gleichzeitig ihre Katzen und deren Persönlichkeiten vorgestellt …

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea

    Baerliadmin2.jpg