Die Schneelöwin

  • Die Schneelöwin von Camilla Läckberg


    Inhalt:


    Ein junges Mädchen läuft schwerverletzt auf die Landstraße. Sie wird von einem Auto erfasst und stirbt wenig später im Krankenhaus. Ihr Körper zeigt Zeichen schwerster Misshandlungen. Weitere Mädchen werden vermisst. Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissar Patrik Hedström seine Frau, Schriftstellerin Erica Falck, um Hilfe. Für ihr nächstes Buch interviewt sie im Gefängnis regelmäßig eine Frau, die 1975 ihren Mann tötete, einen ehemaligen Löwenbändiger, der mit einem Zirkus nach Fjällbacka gekommen war.


    Ihr Mordmotiv: Er hatte die gemeinsame, ungewöhnlich wilde Tochter im Keller angekettet, weil er ihrer nicht Herr wurde. Patrik erhofft sich Hinweise auf die Psyche von Menschen, die in der Lage sind, Kindern so etwas anzutun. Doch je länger Erica mit der Verurteilten spricht, um so deutlicher wird, dass die Dinge damals anders gewesen sein müssen. Erica verfolgt der Gedanke, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben.


    Die Schneelöwin

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea




    Baerliadmin2.jpg

  • Als eine Reiterin ein Mädchen beobachtet, wie es ziel- und funktionslos aus dem Wald kommend und auf die Straße laufend von einem Auto erfasst wird, ahnen die Ermittler noch nicht, welche grausame Wahrheit am Ende ans Licht kommt. Denn dieses Mädchen ist nicht das erste Opfer, was in einem Verlies gefangen gehalten und angekettet wurde. Auch weisen die Verletzung auf weitere Grausamkeiten hin.


    Auch andere Mädchen waren vorher in anderen Landesteilen Schwedens verschwunden und erst als alle Fälle zusammen geführt worden und gemeinsame Anhaltspunkte gefunden werden, ergibt das Ganze erst einen Sinn.


    Man glaubt nicht, welche Geschichte dahinter steckt und Laila, die im Gefängnis sitzt, weil sie angeblich ihren Mann ermordet hat, schweigt. Dabei stellt sich später heraus, dass sie sehr wohl zu den Fällen der Mädchen wie auch zur Tat selbst aufklärende Hinweise hat. Leider kommen diese Erkenntnisse viel zu schleppend und Erica, die über Gewalt in Familien ein Buch schreiben will, kommt erst viel später dahinter, was wirklich mit welchen Personen passiert ist.


    Zusammen mit den Kollegen ihres Mannes, anderen Dienststellen, der Landkarte Schwedens, vielen mühsamen Vernehmungen, Vermutungen, Verdächtigungen und der Annahme möglicher Szenarien Damals wie heute, kommen sie einer makabren Geschichte auf die Spur, die, so wie das Buch endet, noch längst nicht ausgestanden ist. Denn Laila und Peter befinden sich immer noch in Gefahr, wie die letzte Seite der Geschichte beweist.


    Bis dahin gibt es viele Parallelen aufzudecken, was die verschwundenen Mädchen betrifft, die wahre Identität eines Mädchens zu erkennen und Verstrickungen sowie Hintergründe von verschiedenen Personen aufzudröseln und klar werden zu lassen. Während dessen es noch einen anderen Mord gibt, der mit den Geschehnissen zusammen hängt und noch eine Nebengeschichte aufdeckt. Ebenso wie andere lose Fäden von Personen, Familienverhältnissen, private Geheimnisse und Vorlieben........ Vermeintlich unbescholtene Bürger werden auf einmal als Täter entlarvt – und wie ist es möglich, dass die heutige Vorgehensweise einem alten Fall ähnelt?



    Aber es gibt auch in Patriks und Ericas Leben wieder einiges Neues zu berichten, denn sowohl Annas wie auch Kristinas Leben (Patriks Mutter) weist besondere Perspektiven auf, die sicher im nächsten Buch weiter erzählt werden. Ebenso wie es bei Laila weiter gehen wird ….. sie hat es echt drauf, die Camilla Läckberg, die Leser mit Cliffhanger auf ein neues Buch neugierig zu machen.

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea




    Baerliadmin2.jpg