Die Engelmacherin

  • Die Engelmacherin von Camilla Läckberg



    8. Teil einer Reihe




    Inhalt:



    Im alten Schulhaus auf der Insel Valö wird ein Mordanschlag auf die junge Ebba Stark verübt. Kommissar Patrik Hedström vernimmt die verstörte Frau, die gerade erst nach Fjällbacka zurückgekehrt war, um den tragischen Tod ihres kleinen Sohnes besser zu verkraften.



    Schriftstellerin Erica Falck, Patriks Frau, vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Anschlag auf Ebba und der Geschichte ihrer Eltern. Die Elvanders verschwanden Ostern 1974 ohne jede Spur. Sollte dieser ungeklärte Fall der Grund für den Mordversuch gewesen sein?




    Die Engelmacherin

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea




    Baerliadmin2.jpg

  • ohja ohja




    Auch in diesem 8. Teil der Fjällbacka-Reihe gelingt es der Autorin wieder, ein unheimliches Ereignis spannend in Szene zu setzen:


    Eine junge Frau und ihr Mann kehren nach 25 Jahren zurück in ihren Heimatort, um ihr Elternhaus wieder zu restaurieren und auch, um den Tod ihres Sohnes zu vergessen. Ein Neuanfang mit alten Wurzeln sozusagen. Dennoch leben andere Familienangehörige nicht mehr, denn sie verschwanden im Jahre 1974 spurlos – während eines Mittagessens. Nur der gedeckte Tisch blieb übrig. Was ist damals wirklich passiert?


    Die Schriftstellerin Erica recherchiert schon lange in die Vergangenheit, weil sie wie immer wissbegierig ist und die Wahrheit heraus bekommen will. Als ein Brandanschlag auf das junge Paar im Haus verübt wird, wird sie hellhörig und vermutet mit der Vergangenheit einen Zusammenhang. Nur – wo anfangen? Wer hat Interesse daran, das junge Paar an der Restauration des Hauses zu hindern und warum?


    Dann werden auch noch Schüsse auf das Haus abgegeben, während auch noch ihre Schwester Anna dort ist und die Besitzerin Ebba in der Küche steht. Was ist hier los?


    Parallel zum aktuellen Fall wird scheibchenweise von gaaanz tief in der Chronik der Familie eine unglaubliche Geschichte erzählt, die von kleinen Engeln (8 Kindern) , einer unerwiderten Liebe, Kindheitserinnerung verschied. Leute und der Dramatik bis zu dem verhängnisvollen Tag im Jahre 1974 erzählen …. aber auch noch weiter bis in die Geschichte des jungen Paares hinein, das nun gerade dieses Haus renoviert.


    In den Focus der Ermittlungen kommen 5 Jungen, die Damals auf dem Fluss mit einem Boot fischen waren, die sich zusammen geschworen haben mit einem Geheimnis, das bis zum heutigen Tag auf ihnen lastete und jeder ist anders damit umgegangen, mit seiner eigenen Facette, die jeder in eine Ecke driften lässt. Haben diese oder einer oder alle etwas mit dem Verschwinden der Familie damals zu tun?


    Im Haus selbst werden verdächtige Spuren gefunden, während des Renovierens, die eine Tragödie erahnen lassen, jedoch wurden damals die vermeintlichen Toten nicht gefunden. Das Paar selbst ist in seiner eigenen Welt gefangen, zu der die anderen Leute schwer Zugang finden.


    Ebenso gibt es noch eine andere Schiene, die mit der rechten Szene Schwedens zu tun hat und damit verbunden eine irrwitzige Planung eines Attentats, das angeblich zum Zusammenhalt der schwedischen Bevölkerung führen soll. Jedoch kommt es dazu nicht mehr.


    Im letzten Teil des Buches gibt es mehrere Schauplätze, bei denen die Polizei präsent sein muss, vieles erfolgt gleichzeitig ….. auch Anna und Erica wie auch Ebba befinden sich in einer verzwickgten Situation, die scheinbar keinen Ausweg hat. Jedoch kann das Familiendrama aufgearbeitet werden wie auch später die Anschläge auf das Haus und die Besitzerin. Der Täter ist ein anderer als Damals aber nicht weniger gefährlich, denn auch er hat ein Trauma zu bewältigen und wird damit unberechenbar.

    Leb', so wie du dich fühlst!

    Lieben Gruß

    Calanthe_Rosea




    Baerliadmin2.jpg