Zoe ist krank

Guten Morgen Gast. Schön dass Du mal wieder hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Bäerli's Treff für Katze, Tier und Hobby"-Team.
  • wir könnten noch ein bissl eure Zauberdaumen gebrauchen. Was Zoe hat, ist noch nicht 100%ig raus. Ihr Problem ist aber nicht das Niesen und husten. Das ist nur ein leichter Infekt meint die TA. Das Röntgenbild hat die Lunge etwas vergrößert gezeigt, das rührt daher, dass sie zu viel Luft einatmet (ist wie bei Asthmatikern, die schlecht Luft bekommen und meinen sie müssen immer mehr Luft holen. Schatten sind aber nicht zu sehen. Das ist schon mal gut. Ihr macht der Magen mehr Sorgen. Da schaut alles irgendwie unaufgeräumt und verschwemmt (glaub den Ausdruck hat sie gebraucht) aus. Sie hat mir das Bild auch gezeigt und mir die Leber gezeigt, die war noch gut zu erkennen, die Milz schon nicht mehr und beim abtasten, hat sie was hartes, wie eine verhärtete Platte abgetastet. Das kann eine tumoräse Geschichte sein, oder aber sie hat eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Dazu wurde Blut abgenommen und morgen gibt es das Ergebnis. Sie will auch vom ganzen Bauchraum einen Ultraschall machen. Dazu muss Zoe morgen Mittag nüchtern kommen. Die arme Maus hat auch noch 40 Grad Fieber.

    Mei, wie ich tumoräs gehört habe, dachte ich ich hör die Diagnose von Clio... Im ersten Moment war ich so geschockt.

    Ich hoffe, dass es eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ist. Das hatte sie vor 4 Jahren auch schon, wie sie hier eingezogen ist. Sie ist ja sehr empfindlich, was ihren Magen angeht.... Zoe hat jetzt erst mal für heute ein AB gespritzt bekommen, etwas gegen die Übelkeit und dann hat mir die TA mal ein Futter mitgegeben, dass sich schön zermanschen und in eine Spritze aufziehen lässt. Das probiere ich dann gleich mal aus. Jetzt soll sie sich aber noch etwas beruhigen von dem Streß des TA-Besuchs.


    Also mit allem hätte ich gerechnet, aber ncht mit einen Magenproblem.:nein:

  • och nööööö !

    na immerhin wird das AB das Fieber senken, und die Schnupfensymptome werden verschwinden. Vielleicht hat sie dann schon wieder etwas mehr Appetit.

    Für den Magen, bzw. die Blutwerte erstmal alle Daumen:daumen::daumen::daumen:

  • Was soll ich sagen. Es ist leider keine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Die Blutwerte sind in Ordnung. Beim schallen hat sie festgestellt, dass die Milz vergrößert ist und fleckig ist. Das deutet auf eine tumoröse Erkrankung hin.

    Es gäbe 3 Möglichkeiten:


    Zoe öffnen und Milz entfernen

    Chemotherapie in Form von Tabletten - auch hier müsste Zoe erst geöffnet werden um wirklich sicher zu sein

    Behandlung mit Cortison.


    Bei Clio habe ich mir so arge Vorwürfe gemacht, dass ich selbst der Biopsie zugestimmt habe. Zwei Wochen danach musste ich sie ja dann gehen lassen, weil es sich so arg verschlimmert hat und sie nicht mehr konnte. Nun stehe ich wieder vor der Entscheidung und weiß noch nicht, wie und was ich machen soll.

    Spontan habe ich zur TA gesagt, keine Öffnung, wenn dann Cortison. Die Gefahr, dass es evt. ein Tumor ist, der vielleicht auch schon gestreut hat, ist mir viel zu hoch, dass da an ihr "rumgeschnippelt" wird.


    Wir sind jetzt erst mal so verblieben, dass sie für 10 Tage AB und Schmerzmittel bekommt. In drei bis vier Wochen möchte sie den Bauchraum noch mal schallen. Sollte Zoe vorher Probleme haben muss ich natürlich eher kommen. Das große Problem wird ihr Fressverhalten sein. Heute hat sie wieder recht wenig gefressen. Ich Hoffe, auf die AB´s und Schmerzmittel, dass die noch anschlagen...


    Ich mag gar nicht mehr dazu schreiben. Ich weiß nicht, ob ihr euch vorstellen könnt wie es mir gerade geht und was mir alles für Gedanken durch den Kopf schwirren.... :taschentuch:

  • oh claudia ...... ich weiß jetzt auch gar nicht , was ich sagen soll.:kopfkratz:


    Aber ich denke mal, es ist gut, wenn die Blutwerte in Ordnung sind. Müsste diese "Sache" nicht auch daran sichtbar gemacht sein? Ahnung hab ich mit solchen Sachen nicht und ich kann dir deshalb auch nicht raten.


    Ich drück dir erstmal die Daumen, dass sie weiter gut fressen wird und es sich vielleicht in den 10 Tagen verbessert.


    und nehm dich erstmal ganz lieb in den Arm :knuddel1:


    Für Zoe alles Gute ... :katze:

  • Au Man, damit habe ich nicht gerechnet :-(


    Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Du Dich fühlst und so etwas wünsche ich niemanden, der sein Tier liebt.


    Ich kann nur die Daumen drücken, dass die Medis erst mal helfen, dass sie auch frisst. Und was immer Du dann veranlassen wirst, es wird richtig sein. Denn Du kennst die Maus am besten umd weißt was das Beste ist für sie.


    Jetzt drücke ich Dich ganz doll :knuddel1:und Du weißt, Du bist hier bei uns nicht allein :Kuss2:

  • Oh nein, das tut mir sehr leid, claudia . Ich nehm dich mal in den Arm und hoffe, dass Zoe mit den Medis gut klarkommt und es ihr erstmal besser geht.

    Unser Hund hat damals mit Cortison noch eine längere Zeit gut gelebt. Aber er hatte Lymphdrüsenkrebs, da war eine OP keine Option.

    Du wirst die richtige Entscheidung treffen zum Wohle Zoe's, da bin ich sicher.

  • oh nein, fast genauso hab ich das mit meinem weltbesten Kater durch. Erst was hartes getastet, dann Ultraschall. Es war auch alles verschattet, deshalb der Ultraschall. Ein Jahr zuvor wurde er auf Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelt. Er wurde auch wieder fit dadurch und wir dachten alles ist wieder gut. Naja, ich will garnicht weiter erzählen. Ich weiss, wie sich das anfühlt und drück dich mal virtuell. Oh man. Als ich das las, kam alles nochmal hoch. Wie man dann jetzt entscheidet ,ist sicher nicht leicht. Nur eine OP kam für uns auch nicht in Frage. Der Tierarzt hatte hier aber auch geäussert, dass er besser fänd, wenn wir das nicht machen, wegen fehlenden Erfolgsaussichten. Mein Kiko war der weltbeste und schlauste Kater und ich fühle mich heute noch schuldig, dafür wie ich entschieden habe. Aber, ich weiss nicht an welchem Punkt dein Mädchen jetzt ist und vielleicht da, wo mein Kater vor einem Jahr war und da hatte er sich nochmal richtig gut erholt.

  • Danny , es ist ein auf und ab. In der Früh bin ich fast am verzweifeln, weil sie nur zwei drei Bissen nimmt. Aber Nachmittag und Abend wird es dann mehr. Sie kommt nicht auf ihre gewohnte Menge, aber es ist nicht zu wenig, dass sie vor meinen Augen verhungert. Am liebsten oder sagen wir es mal realistisch, weniger Probleme scheint sie mit total matschigen Pate-Futter zu haben. Da frisst sie immer ein paar Happen mehr, wie von Futter mit Soße oder Gelee... (Ob das Zufall ist oder für sie "bekömmlicher" kann ich nicht abschätzen)

    Tablettengabe ist ein kleiner Kampf. Da hat mich die Matz heute früh ausgetrickst und ich hab die halb zersetzte Tablette auf ihrer Decke entdeckt. Die hat die solange in der Backe behalten, bis ich dachte, sie hat geschluckt und dann ausgespuckt.... :smilie117:


    Nara, wie war das bei deinen Kiko - hatte er wirklich nur den Tumor an der Milz oder war der gestreut? Ich war am Dienstag so durch den Wind, wie mir die TA die Diagnose mitgeteilt hat, dass ich gar nicht gefragt habe, ob weitere Organe betroffen sind. Gestern hab ich so einiges über Milztumore gelesen und bin immer wieder auf Artikel gestoßen, dass bei Katzen ein Milztumor angeblich gar nicht so häufig wäre.


    Ich muss natürlich noch mal mit der TA sprechen und vieles ist mir auch nicht klar, wie der Verlauf nun sein wird, wenn ich mich gegen eine OP entscheide bzw. Chemo. Einiges habe ich gestern schon im Netz gelesen und das ist ja echt nicht erfreulich. Trotz alledem komme ich immer mehr zu der Überzeugung, dass ich Zoe mit einer Behandlung (OP bzw. Chemo) nur ihr Leid verlängere und hinauszögere. Ich hab es ja schon bei Clio gesehen und mitbekommen, dass man bei bestimmten Krebsarte einfach keine Chance hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!